Willkommen
Klimaschutz- und Energieagentur Enzkreis Pforzheim

Nachhaltigkeits-Tipp Dezember: Ein Fest fürs Klima – so wird Weihnachten klimafreundlich

Für viele sind die Weihnachtsfeiertage die schönste Zeit im Jahr. Dennoch steigt jedes Jahr zum Fest der Energieverbrauch deutlich an. Mit diesen fünf Tipps verraten die keep und die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg wie Sie die besinnlichen Tage klimafreundlicher gestalten können:

1. Die Beleuchtung – so leuchtet es nachhaltig

Überall funkelt und glitzert es an Weihnachten an den Bäumen und in den Fenstern. Wenn Sie auf die Festlichkeit durch Beleuchtung nicht verzichten möchten, haben Sie eine ökologischere Alternative: Nutzen Sie LED-Leuchten und -Lichterketten. LED leuchtet sparsam und hat eine lange Lebenszeit. Mittlerweile ist LED-Licht auch nicht mehr ungemütlich weiß, sondern in verschiedensten Lichttönen erhältlich. Auch wenn Sie alte, noch funktionierende Lichterketten haben, sollten Sie auf LED umsteigen, denn hier ist eine Energieersparnis von bis zu 80 Prozent drin.

2. Plätzchen und Lebkuchen

Plätzchen backen gehört einfach zu Weihnachten dazu. Strom lässt sich hier ganz einfach sparen, indem Sie den Ofen auf Umluft einstellen. So lässt sich auf mehreren Ebenen gleichzeitig backen. Stellen Sie bei Umluft hierzu 20 °C weniger ein als für Ober-Unterhitze angegeben ist. Verzichten Sie auf das Vorheizen des Backofens, sparen Sie bis zu 20 Prozent Energie. Bei längerer Backzeit der weihnachtlichen Leckereien kann der Ofen zudem zehn Minuten früher ausgeschalten werden: Die Nachwärme reicht bis zum Ende der Backzeit aus, was zusätzlich Energie spart. Ein klimafreundliches und leckeres Plätzchenrezept finden Sie am Ende.

3. Die Heizung – ein, zwei Grad weniger ist nachhaltiger

Wenn an Weihnachten alle beisammen sind und die Kerzen leuchten, können Sie die Thermostate an den Heizkörpern getrost runterregeln. Niemand wird frieren – aber Sie werden sparen: Jedes Grad Raumtemperatur kostet nämlich rund 6 Prozent Energie. Brauchen Sie frische Luft, sollten Sie kurz stoßlüften und am besten für Querlüftung sorgen, damit die verbrauchte Luft effizient ausgetauscht wird.

4. Weihnachtspost

Auch beim Versand Ihrer Weihnachtspost können Sie CO2 einsparen, indem Sie einen CO2-neutralen Versand nutzen.

5. Geschenke

Schön verpackt liegen die Geschenke da und warten darauf, ausgepackt zu werden. Übrig bleibt meist ein riesiger Berg an Geschenkpapier und -folie, die entsorgt werden müssen – eine große Belastung für die Umwelt für einen kurzen Augenblick der Freude über das Auspacken. Wiederverwendbare Geschenktüten können immer wieder an die Schenkenden zurückgegeben werden oder durch die Beschenkten weiterverwendet werden. Sehr schön sind Verpackungen aus alten Kalenderblättern oder Postern. Schauen Sie sich einfach zu Hause um, welches Papier sie ohnehin dahaben und das sonst einfach in der Tonne landen würde. Natürlich können Sie Geschenkpapier aus Recyclingpapier selbst gestalten – eine schöne Bastelidee mit den Kindern an einem Dezembernachmittag. Geschirrtücher, Schals und Tischdecken eignen sich gut, um Geschenke ökologisch zu verpacken.

Die Klimaschutz- und Energieagentur Enzkreis Pforzheim und die Energieberatung der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg wünschen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2022. Um Ihnen die restliche Weihnachtszeit zu versüßen, haben wir ein klimafreundliches Vanillekipferl-Rezept für Sie getestet:

Vanillekipferl

Zutaten für ca. 100 Stück:

250 g Mehl

100 g gemahlene Mandeln

175 g Puderzucker

1 Prise Salz

Mark einer Vanilleschote oder gemahlene Vanille

200 g vegane Margarine

3 Päckchen Vanillezucker

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

Backzeit: ca. 15 min

Zubereitung: 

1.      Mehl, Mandeln, 75 Gramm Puderzucker und Salz mischen.

2.      Margarine in Flöckchen und Vanillemark oder gemahlene Vanille zugeben. Mit dem Knethaken des Handrühres zu einem glatten Teig kneten. Teig ca. 2 Stunden kaltstellen.

3.      Teig in ca. vier gleich große Portionen teilen und daraus auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1,5 Zentimeter dicke Rollen formen.

4.      Backofen auf 155 °C Umluft vorheizen. Teigrollen in ca. 2-3 Zentimeter große Stücke schneiden. Kipferl aus den Teigstücken formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Kipferl im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen.

5.      Vanillezucker mit restlichem Puderzucker mischen und die noch heißen Kipferl  darin wälzen.

Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie zu Hause helfen die Klimaschutz- und Energieagentur Enzkreis Pforzheim (keep) und die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die BeraterInnen informieren anbieterunabhängig und individuell. Für geringverdienende Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es hier oder unter 07231 – 308 6868 oder bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Navi­gation
Logo